Die Landesversammlung am 14.05.22 hat beschlossen zwei Konzepte für die Zukunft des Posaunenwerkes zu erstellen. Zur Verselbständigung oder in veränderter jetzigen Form. Hier halten wir Euch auf dem Laufenden.

Absage der Landesversammlung am 29.10.2022

Der Brief unseres Vorsitzenden William Thum:

Liebe Bläserinnen und Bläser,

liebe Chorleiterinnen und Chorleiter,

der Landesposaunenrat hat in seiner Sitzung am 13.10.2022 einstimmig vereinbart, dass die ursprünglich für den 29.10.2022 vorgesehene Landesversammlung verschoben wird.

Der neue Termin, der in der ersten Hälfte von 2023 liegen soll, wird Euch rechtzeitig bekanntgegeben.

Der Grund für die Verschiebung besteht darin, dass die beiden vorliegenden Konzepte betreffs der Struktur des Posaunenwerks sehr komplex sind und es noch intensiven Beratungsbedarf gibt, auch mit den Vertreterinnen der Kirchenverwaltung.

Ich danke allen an den Konzepten Beteiligten für ihre vielfältigen interessanten Überlegungen und für den Fleiß und die Zeit, die sie dafür aufgebracht haben.

Auch der Leiterin des Zentrums Verkündigung, Frau Oberkirchenrätin Bäuerle, der Landeskirchenmusikdirektorin Frau Kirschbaum, und der Juristin Oberkirchenrätin Frau Zander für ihre sachdienlichen, konstruktiven Hinweise und für ihre weitere Bereitschaft, sich mit den Verfasser/innen der Konzepte zeitnah weiter auszutauschen.

Wir sind auf einem guten Weg, um die Posaunenchorarbeit auch in Zukunft und unter veränderten Rahmenbedingungen zu fördern.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit, weiter viel Spaß beim Musizieren zur Ehre Gottes und zur Freude aller Mitmenschen. Vor allem bleibt gesund und zuversichtlich in dieser insgesamt schwierigen Phase unseres Landes.

Herzliche Grüße

William Thum, 1. Vorsitzender Posaunenwerk der EKHN