9. Jugendposaunentag Starkenburg/Rhein-Main am 02.10.2021

Der Tag

8 Uhr:

Die Sonne scheint, Jürgen Karle fährt seine Schlaginstrumente in die Halle Urberach und in der Halle werden schon eifrig Stühle und Tische gestellt. Alle Vorbereitungen für die Ankunft der Teilnehmer laufen auch Hochtouren.

9 Uhr:

Die ersten Teilnehmer sind schon eingetroffen. Es gelten an diesem Tag die 3G-Regeln. Wie auch schon beim Brass Camp im August halten sich alle daran und man merkt, dass die Corona Tests schon Routine bei den Jugendlichen ist. Ebenso erfreulich dass viele schon geimpft sind.

 

Nach der Registrierung noch ein Fototermin mit der Queen persönlich, unsere Jährliches T-Shirt anziehen und der Tag kann losgehen.  

9:30 Uhr:

Nach einen kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des Bezirkes Martin Weiser, beginnt unser LPW Frank Vogel den Tag mit einer kurzen christlichen Geschichte und einigen allgemeinen Informationen über den Ablauf des Tages.

9:45 Uhr:

Endlich wird Musik gemacht. Geprobt wird dieses Jahr in Gruppen:

Die Fortgeschrittenen zusammen mit dem JUPS und dem Schlagwerk-Ensemble Jürgen Karle mit seinen zwei Schülern:

 Diese Gruppe wird von Frank Vogel geleitet. Die "Anfängergruppe" - geleitet von Klaus Jörg Borger und Philipp Klamroth - ist zwischenzeitlich in die KSV-Halle gewandert und ist dort eifrig am Proben:

 

Das Konzertprogramm ist anspruchsvoll und nicht jeder Teilnehmer kannte alle Stücke im Vorfeld. Es wurde eifrig geübt, aber alle wurden mitgenommen und alle hatten ihren Spaß dabei.

12:30 Uhr:

Das versprochene "leckere britische Essen" steht an. Verdient! Aber leckeres britisches Essen??? Na ja, die Bilder ohne weiteren Kommentar:

 

Die Sonne schien weiterhin, das Thermometer stieg so um die 20°. Ideal! Zum draußen essen und anschliessend zum Spielen in der Pause. Die Gemeindepädagogin der gastgebenend ev. Petrusgemeinde Urberach, Frau Elke Preising, hatte Einiges für die Freizeit in der Mittagspause bereit gehalten.

14:30 Uhr:

Die Generalprobe. Alle Gruppen sind in der zwischenzeitlich british geschmückten Halle Urberach versammelt. Die Generalprobe beginnt und das Programm wird durchgespielt, die Feinheiten ausgearbeitet und die letzten Absprachen getroffen.

 

Die Spannung steigt langsam.

16:30 Uhr:

Pause - Tea Time. Eine Stärkung vor dem Konzert. Tea Time mit Imbiss aber dafür mit leckeren Brötchen - mit Liebe belegt von Mitgliedern des Posaunenchores Urberach - und mit selbst gebackenen Muffins - ebenfalls von einer Bläserin des PC Urberach mit Liebe gebacken -. In der Halle werden die Vorbereitungen für die Gäste getroffen, welche dann auch schon bald eintrafen. Unser Vorstand hatte beschlossen für diese Veranstaltung die Kontaktverfolgung über die Luca- und Corona Warn-App, sowie über DSGVO-konformen Formularen schriftlich zu erfassen. Auch wenn dies nicht erforderlich war. Leider konnte ich keine Bilder von der Tea Time schießen :(

18 Uhr:

Das Konzert! Unter den vielen Gästen: Dekan Steffen Held, mit einer sehr schönen, kurzen Begrüßung, Pröbstin Karin Held, Dekan Meyer, William Thum (Vorsitzender des Posaunenwerkes der EKHN), Thilo Schulz (stellvertetender Vorsitzender und Geschäftsführer des Posaunenwerkes der EKHN), Christoph Hertig (Vorsitzender des Bezirkes Frankfurt). Durch das Programm führte Sir Helmut Young (oder einfach Helmut Jung, Kassierer des Bezirkes Starkenburg). Unterstützt wurde das Konzert von Blech Pur dem Auswahlchor der Bezirke Frankfurt und Starkenburg.

 

Allen Beteiligten vielen Dank! Wir freuen uns auf 2022 in Gernsheim.

Bericht: Martin Weiser - Bilder von: Kai Fuchs (Dekanat Dreieich-Rodgau), Frank Vogel und Martin Weiser.


Das Konzert

Am vergangenen Samstag, dem 02.10.2021, wehte ein Hauch der Royal Albert Hall durch die Halle Urberach in Rödermark, veranstaltete dort doch das Posaunenwerk der EKHN in Zusammenarbeit mit dem Posaunenchor Urberach den 9. Jugendposaunentag Starkenburg unter dem Motto ‚Very British.

 

Ca. 50 motivierte junge Blechbläserinnen und Blechbläserbläser aus Südhessen unternahmen einen musikalischen Ausflug auf die Insel. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Landesposaunenwart Frank Vogel erklangen glanzvoll Ausschnitte aus Händels Feuerwerksmusik und Elgars "Pomp and Circumstance".

Mit den Welthits der Beatles „Yesterday“ und „Ticket to ride“ wurde Piccadilly Circus und Trafalgar Square umrundet. Der Stadtteil Kensington erlebte mit dem legendären Queen-Titel „Bohemian Rhapsody“ ein Revival eines seiner berühmtesten Bewohner, Freddy Mercury.

Mit „Rule Britannia“ und dem Agent 007 James Bond eroberten sie über Themse und Tower Bridge musikalisch den Buckingham Palace.

Selbst die ehrwürdige Westminster Abbey wurde nicht von Chris Hazells quirliger Brass Cat „Kraken“ verschont bleiben…

Diese beeindruckende Schallkulisse wurde unterstützt vom Schlagwerkensemble Jürgen Karle, dem Jugendposaunenchor JUPS sowie dem Auswahlensemble Blech Pur. Duch das Programm führte sehr wandlungsfähig Helmut Jung, in Personalunion auch Kassierer des Posaunenwerks.

 

Dekan Steffen Held, ganz standesgemäß mit Smoking und Fliege gekleidet, war im Namen ‚ihrer Majestät‘ unterwegs und begrüßte die Anwesenden herzlich.

 

Die Pröpstin für Starkenburg, Karin Held, eine bekennende Anhängerin der Jugendposaunentage, bekam vom Vorsitzenden des Posaunenwerks Starkenburg, Martin Weiser ein kleines Erinnerungsgeschenk an die Jungbläserinnen und Jungbläser mit auf den Weg in ihren baldigen Ruhestand. Ein herzliches Dankeschön für ihr großes Engagement für die Posaunenchöre in Form von edlen Getränken wurden auch dem Vorsitzenden des Posaunenwerks der EKHN, William Thum und dem Geschäftsführer Thilo Schulz überreicht.

 

Das Publikum bedankte sich bei den Mitwirkenden mit großem Applaus und ganz im Stil der Night of the Proms mit dem Schwenken britischer Fähnchen.

 

Bis zum Jugendposaunentag 2022 in Gernsheim!

Bericht: Michael Hitzel, Bilder: Kai Fuchs



Die Kritiken


"Das Konzert hat mich tief beeindruckt und ich bin ganz beschwingt nach Hause gefahren.

Das könnt ihr gerne an die Kinder und Jugendlichen weitergeben."

William Thum, 1. Vorsitzender des Posaunenwerkes der EKHN


"Die Starkenburger Jugendposaunentage gehörten während meiner Amtszeit als Pröpstin für Starkenburg zu meinen Lieblingsterminen und werden mir in lebhafter und guter Erinnerung bleiben. Ihnen und allen Mitwirkenden sage ich ein herzliches Dankeschön für Ihr Engagement! Sie alle haben mir auch mit „Very british“ wieder eine große Freude bereitet – und natürlich auch mit der musikalischen Zugabe von Colonel Hathi´s March.

Ihre Karin Held"


 

Unser für das Dekanat Dreieich-Rodgau neuer Dekan Steffen Held kannte noch keinen Jugendposaunentag, war sehr gespannt und nach dem Konzert begeistert. Er ist von der Leistung aller jungen Bläser und Drummer beeindruckt und hat sich den Termin für nächstes Jahr schon vorgemerkt.

„Ich bin begeistert von der Freude und Leidenschaft der Musik und dem hohen Niveau, das hier geboten wurden. Der Jugendposaunentag war eine rundum gelungene Sache! Vielen Dank den Verantwortlichen und allen Mitwirkenden.“

Dekan Steffen Held

 


Der Dekan des vorderen Odenwaldes Herr Meyer ist ein gern gesehener und treuer Gast unserer Jugendposaunentage. Er traf am Erntedankfest den Reichelsheimer Posaunenchor und eine Bläserin hat uns folgendes geschreiben:

"Heute Morgen hatten wir mit dem Posauenchor auf dem Keilvelter-Hof in Reichelsheim Erntedankgottesdienst. Dekan Meyer hat ihn mitgestaltet. Im persönlichen Gespräch mit mir hat er in den höchsten Tönen geschwärmt, wie klasse und bewegend das Konzert gewesen sei.

Und er hat sich nochmal für die intensive Arbeit vor allen durch die schweren Wochen der Pandemie und am Posaunentag selbst bedankt. Solche Veranstaltungen machen gerade in schweren Zeiten Mut und sollten immer wieder stattfinden."


"Es beeindruckt mich, welche Leistung unsere Jungbläser:innen nach dieser langer Corona-Zwangspause an diesem Jugendposaunentag abgeliefert haben! Das Niveau des Programmes war sehr hoch und ALLE haben dies mit Bravour gemeistert. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre und Events mit Euch. Bleibt gesund, bleibt uns erhalten, macht Werbung für die Poaunenchorarbeit. Wir vom Posaunenwerk stehen hinter Euch und unterstützen Euch weiterhin sehr gerne!"

Martin Weiser, Vorsitzender des Bezirkes Starkenburg des Posaunenwerkes der EKHN

 

 

Die Presse

Offenbach Post vom 08.10.2021: "Die Queen läßt schön grüßen"